GESUNDHEITS-
FÖRDERNDE
MASSNAHMEN
FÜRS BÜRO

Eine entsprechende Büro-
ausstattung ist Teil der
gesundheitsfördernden
Maßnahmen.

Weitere Infos

AGR-GEPRÜFT & EMPFOHLEN

Viele unserer Produkte –
höhenverstellbare Tische, Desks, Stühle – sind bei
der AGR (»Aktion Gesunder
Rücken e.V.«) zertifiziert und haben das entsprechende Gütesiegel erhalten.

Weitere Infos

Dynamik und Mobilität als gesundheits­fördernde Maßnahmen

Ein andauerndes Sitzen ist schädlich für den Bewegungsapparat und zeigt sich durch Schmerzen, die so stark sein können, dass der Betroffene nicht zur Arbeit kommen kann. Doch warum ist das Sitzen so ungesund? Bereits nach 20 Minuten körperlicher Inaktivität fährt der Stoffwechsel auf Sparflamme. Der Blutdruck steigt an. Automatisch erhöht sich so das Risiko auf Diabetes, Stoffwechselerkrankungen und Herz-Kreislauf-Krankheiten. Verspannungen und Schmerzattacken können auftreten, die vor allem den Nacken und Rücken betreffen. Aus diesem Grund ist eine der sehr wichtigen gesundheitsfördernden Maßnahmen, dass der sitzende Büroarbeiter sich im Büro bewegt und gelegentlich die Haltung wechselt und im Stehen arbeitet. Mithilfe von Arbeitsplätzen, deren Tischplatte sich in der Höhe verstellen lässt, ist dies problemlos möglich. Zusätzlich gibt es Stehhilfen und Stehboards, die ein gesundes Stehen unterstützen. Gerade die Steh-Sitz-Tische sind eine der einfachsten und effektivsten gesundheitsfördernden Maßnahmen im Büro. .

Gesundheits­fördernde Maßnahmen fürs Büro

Gesundheitsfördernde Maßnahmen fürs Büro sind unerlässlich. Schon mit einfachen Mitteln lässt sich das Wohlbefinden stärken. Gleichzeitig reduzieren sich dadurch gesundheitliche Beschwerden und die damit einhergehenden Fehlzeiten. Dies wiederum wirkt sich auf die Produktivität aus. Zu den gesundheitsfördernden Maßnahmen gehört insbesondere die ergonomische Arbeitsplatzgestaltung, denn dies kann ein Schlüsselfaktor für den Gesundheitszustand der Angestellten und der Geschäftsführung sein.

Eine entsprechende Büroausstattung ist Teil der gesundheitsfördernden Maßnahmen

Die Arbeit im Büro kann krank machen. Der warme Bürostuhl mag bequem erscheinen, doch mit der Zeit breiten sich die Beschwerden durch zu langes Sitzen und den Bewegungsmangel weiter aus.  Rücken- und Nackenschmerzen treten bei Büroangestellter vermehrt auf. Aber auch Kopfschmerzen und Taubheitsgefühle in den Beinen können auftreten, was ebenfalls die Folge des stundenlangen Sitzens ist. Studien zufolge ist die Erkrankung am Bewegungsapparat einer der meist verbreiteten Gründe für krankheitsbedingte Fehlzeiten. Die Frage liegt daher nah: Wie lassen sich Rücken- und Nackenschmerzen vermeiden? Eine spezielle Gymnastik zählt sicherlich zu den gesundheitsfördernden Maßnahmen, aber sie ist lediglich als Zusatz anzusehen. Wichtiger ist es, im ersten Schritt die Ursachen zu beseitigen. Um Nacken- und Rückenschmerzen zu vermeiden, sollte die Büroausstattung ergonomisch sinnvoll sein. Dies ist eine der bedeutendsten gesundheitsfördernden Maßnahmen, denn sie greift das Kernproblem an. Dabei darf nicht vergessen werden, dass eine ergonomische Arbeitsplatzgestaltung immer ganzheitlich zu betrachten ist. Dies bedeutet: Vom Schreibtisch über den Stuhl bis hin zur Anordnung der Möbelstücke muss alles stimmen, damit gesundheitsfördernde Maßnahmen wie diese überhaupt greifen. Darüber hinaus können solche gesundheitsfördernden Maßnahmen nur erfolgreich sein, wenn eine individuelle Anpassung gegeben ist. Ergonomische Büromöbel müssen daher individuell einstellbar sein, denn jeder Mensch ist anders.

Gesundheits­fördernde Maßnahmen für mehr Produktivität

Gesund sein und sich gesund fühlen, trägt direkt zur Leistungsfähigkeit bei. Aus diesem Grund sind immer mehr Unternehmen dazu bereit, umfassende Investitionen für gesundheitsfördernde Maßnahmen zu tätigen. Im Unterschied zu manch anderen Maßnahmen im unternehmensinternen Gesundheitsmanagement sind die Erfolge einer Gestaltung des Arbeitsplatzes nach ergonomischen Zielen oft schon kurzfristig erkennbar und zahlen sich langfristig aus. Zahlreiche Studien haben nachgewiesen, dass durch die Ergonomie am Arbeitsplatz mit einem positiven ROI zu rechnen ist. In diese strikt wirtschaftliche Berechnung fließen Kenngrößen wie die Fehlzeiten und die generellen Krankheitskosten ein. Darüber hinaus ist das subjektive Empfinden der Angestellten zu berücksichtigen. Gesundheitsfördernde Maßnahmen nehmen auch einen positiven Einfluss auf das psychische Wohlbefinden der Büroarbeiter, was sich ebenfalls in einer verbesserten Produktivität und einer erhöhten Unternehmensbindung zeigen kann. Es macht daher aus Perspektive der Angestellten und der Chefetage Sinn, in einen ergonomischen Arbeitsplatz zu investieren.

Sie haben Fragen?

Zögern Sie nicht, kontaktieren Sie uns.

Kontakt